Seit mehr als 25 Jahren setzt sich Bernhard Edmaier, der ursprünglich Geologie studiert hat, intensiv mit der Oberfläche unseres Planeten auseinander – mit den Kräften der Natur, welche die Erde formen. Vor allem seine abstrakt anmutenden Luftbilder von der Erde, in denen professionelle Fotografie und Wissenschaft zusammen treffen, haben international Aufsehen erregt. 1998 erhielt er dafür den Kodak Fotobuchpreis. 2001 wurde er mit dem renommierten Hasselblad Master Award ausgezeichnet.

Die Geologie bildet die Basis seiner Fotografie. Ziel seiner Arbeit ist, die vielfältigen Farben, Formen und Strukturen, welche die Erde allein ohne Zutun des Menschen hervorbringt, zu visualisieren. Dabei spezialisierte er sich auf Luftaufnahmen.

Für seine Buch- und Fotoprojekte reist er mehrmals im Jahr in abgelegene, vom Menschen kaum oder nicht berührte Gegenden der Welt. Häufig begleitet ihn dabei seine Lebensgefährtin, die Wissenschaftspublizistin Dr. Angelika Jung-Hüttl. Sie entwickelt mit ihm zusammen die Fotoprojekte, verfasst die Texte zu seinen Büchern und organisiert die Fotoausstellungen.

„Jede Fotografie ist eine Momentaufnahme vom Gestaltungswerk dieser inneren und äußeren Naturgewalten, welche die Erde seit Jahrmillionen immer wieder neu formen. Nichts auf der Oberfläche unseres Planeten ist ewig, sondern ein immerwährendes  Wechselspiel zwischen Entstehen und Vergehen.“

Ausstellung: Von Oben Betrachtet